Aktuelles

1. FUBSI Zipflbobrennen

Pressemeldung vom 24.09.2018:

Nachdem das FUBSi Organisationskomitee das Zipflbobrennen 2018 witterungsbedingt leider absagen musste starten wir am 06.01.2019 einen neuen Versuch mit dem 1. Zipflbobrennen. Treffpunkt für alle Rodel-Begeisterte ist am 06.01.2019 ab 12 Uhr am Gögerl, sofern es die Wetterlage hergibt, d.h. Frost muss sein. Schnee machen die FUBSIs notfalls selber.

Mitmachen kann jeder, die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt online unter www.sog-events.de bis 06.01.2019 12.00 Uhr oder am Gögerl im Zielbereich unten am 06.01.2019 von 10.00 bis 12.00 Uhr. Die Ausgabe der Startnummern - eingeteilt in Kinder, Jugendliche, Erwachsene - erfolgt zwischen 12.00 und 13.00 Uhr. Gewünscht sind gute Laune, notwendig ist ein Helm, denn es besteht Helmpflicht. Wer einen Zipflbob oder Rodel hat, bringt ihn mit. Wer keinen hat, kann einen Zipflbob am Start für 25 Euro erwerben; solange der Vorrat reicht. Der Mitorganisator, die Stadtwerke Weilheim, verkaufen 50 Zipflbobs. Die Gesamtsumme, das wären 1.250 Euro, spenden sie einer sozialen Einrichtung.

Der Rodelwettbewerb beginnt um 13.00 Uhr. Es gibt mehrere Klassen, gestaffelt nach Alter - Kinder 4-12 Jahre; Jugendliche 13-17 Jahre und Erwachsene sowie nach weiblich und männlich. Mit Medaillen geehrt werden jeweils die Plätze 1-3. Die Zeitmessung, wie beim FUBSI Silvesterlauf, übernimmt wieder der Profi Sport-Veranstalter Sog-Events. Für Essen und Trinken sorgt jeder selbst; warmen Tee bietet das FUBSI Team, denn leider ist ja bekanntermaßen die Gögerlwirtschaft nach wie vor geschlossen.

Aus Spaß an der Freude und um einen freizeit-sportlichen Akzent zu setzen schickt das FUBSI Orgateam das Zipflbobrennen an den Start. „Kommt es gut an, wollen wir es nächstes Jahr wieder durchführen“, sagen die FUBSI Organisatoren. FUBSI steht für "Freizeit- und Breitensportinitiative" und Rodeln ist einfach ein Volkssport.

„Von der Witterung her gibt’s drei Szenarien: 1. es hat keine Minusgrade, dann fällt das Zipflbobrennen aus; 2. es hat Minusgrade aber keinen oder zu wenig Schnee, dann schneien die FUBSIs zu; 3. es hat Minusgrade und ausreichend Naturschnee, dann ist alles bestens. Müsste unterstützend Schnee technisch erzeugt werden erfolgt dies oben am Hang. Mit einer Schneilanze wird der Schnee versprüht, manuell auf dem Hang verteilt und mit Skiern festgetreten. Nach Ausgabe der Startnummern im Tal geht´s zunächst zu Fuß nach oben zum Start, quasi zum Aufwärmen. Und dann im Rennen einzeln wieder nach unten. Es geht um ein ganz normales Rodelvergnügen, wie es sonst am Gögerl auch stattfindet“, betonen die FUBSI Organisatoren. Soweit ist alles geplant. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass sich die Temperaturen an der Jahreszeit orientieren. Die Spannung bleibt also vorerst erhalten und auch die Vorfreude.